Donnerstag, 2. April 2015

Die AmbiController - Hardware geht in eine neue Runde

In den letzten Monaten gab es einige Erkenntnisse was den letzten Stand der meine AmbiController-Hardware angeht. Wie ich bereits auf Twitter gepostet habe gab es einige Fortschritte was den ADV7611 angeht, der sich um die HDMI-Verbindung kümmern soll. Leider ist die Software und Hardware hierbei noch nicht soweit voran geschritten um daraus einen neuen Hardware-Release erstellen zu können. Die Idee, an deren Entstehung auch wieder der fu86 stark beteiligt war, ist es dieses mal die bestehende Version v0.2.18 auf einen Stand zu überführen welcher stabil läuft und von jedem direkt benutzt werden kann.
Um dies bewerkstelligen zu können beinhaltet die dadurch entstandene v0.4 - Platine die folgenden Eigenschaften:

- USB 2.0
- Analoger CVBS - Eingang
- Software-Update per USB
- Konfigurations-Interface per USB

Heraus gefallen ist das folgende:

- Bluetooth
- Android App - Unterstützung
- HDMI
- RGB-/YPbPr- und mehrfache CVBS-Eingänge

Zu der Entscheidung die oben genannten Komponenten zu entfernen bin ich gekommen, da ich auch in meiner aktuellen v0.2.18 - Hardware nicht mehr verwendet habe. Dies erleichtert zudem die Bedienung des Gesamtsystems deutlich und man kann drastisch weniger "verkonfigurieren".

Zum UseCase: In meiner aktuellen "Multimedia-Hifi-Welt" existieren verschiedene Geräte wie eine Spielkonsole, ein Receiver und ein optionaler PC, welche alle an einem TV per HDMI angeschlossen werden sollen. Dies geschieht über einen HDMI-Switch. Und zwischen TV und Switch ist zudem ein HDMI-Splitter vorhanden, welcher das Signal zum einen an den TV sendet und zum anderen an einen HDMI zu CVBS - Wandler. Dieser Wandler wiederum ist an den CVBS-Eingang des AmbiControllers angeschlossen. Ganz einfach... siehe Skizze... ;-)



Damit können sämtliche Geräte mit dem AmbiController verwendet werden und da alle auch bereits HDCP unterstützen gibt es hier auch keine Probleme mehr. Und wenn ich ein zweites älteres Gerät verwenden möchte, das per CVBS angeschlossen wird, kann ich auch einfach umstecken oder ein ~1 Euro Cinch - T-Stück dazwischen setzen... 
Das Layout der Platine befindet sich gerade noch in der Prüfung, das Layout steht jedoch bereits fest. Hier ein Beispielfoto wie die Platine aussehen könnte.



Der Vorteil dieser neuen Platine ist, dass diese wieder nur auf zwei Layern abgebildet ist, was die Produktionskosten deutlich verringert und das sich die Anzahl der Bauteile auch deutlich reduziert hat. Weiterhin kann die Software der vorherigen Hardware direkt und ohne große Änderungen verwendet werden. Am FPGA - Design ändert sich auch nichts. Für Anfänger ist das Löten jedoch weiterhin nichts.

Ich hoffe, dass ich in den nächsten Wochen dazu kommen werde die Platine fertig zu stellen und dann in Auftrag geben zu können. Ich hoffe auch auf den einen oder anderen fleißigen Helfer die dann jeweils eine Platine aufbauen dürfen und testen dürfen
ob das ganze praktikabel ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen