Donnerstag, 3. Juni 2010

Acer Aspire 1825ptz - Datenverlust bei Treiberupdate

Heute geht es unüblicherweise um ein ganz anderes Thema. Habe ich mir doch von ein paar Tagen aufgrund dem Schwächeln der alten Hardware ein neues Notebook geleistet. Ein Acer Aspire 1825ptz mit 4G RAM, 320GB HDD und Windows 7 Home Premium 64bit usw. Nach ein paar wenigen Tagen und dem ernsthaften Versuch meine privaten Projekte auch effizient unter Windows fortsetzen zu können bin ich allerdings auf eine Sache gestoßen, die mich nun doch wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt hat.
War ich doch tatsächlich leicht davon überzeugt das Gerät zunächst unter Windows zu betreiben zu können. Zumindest bis das Touchpanel akzeptabel unter Linux unterstützt wird und ich die Zeit dafür gefunden habe. Funktioniert hatte unter Windows auch alles soweit, bis auf eine Kleinigkeit die ich aber gerne verwendet hätte. Das Gerät besitzt einen eingebauten Bluetooth Adapter, wobei Windows aber für 3 der Komponenten des Adapters leider keinen passenden Treiber findet. War ich also der Meinung den Treiber von der
Acer-Support-Seite für mein Gerät herunterzuladen und diesen auch zu installieren. Gesagt getan, auf der genannten Seite kommt man recht bequem und einfach zu seinem Produkt und den verfügbaren Treibern. Sogar deren Auswahl ist eindeutig (zumindest bei meinem Notebook) so dass man keine unnötigen Daten herunter lädt.

Leider war das Ganze ein großer Fehler!!!

Im Laufe der Installation bleibt der Fortschrittsbalken bei etwa 60-70%, mit der Meldung dass der vorherige Treiber deinstalliert wird (oder ähnlich...), stehen und die HDD-LED zeigt einen dauerhaften Festplattenzugriff an. Leider dauerte dieser Zugriff mehr als 10 Minuten, was mich dann doch irgendwie kritisch stimmte. Durch Zufall habe ich darauf gesehen wie das Dropbox-Icon im Tray angefangen hat eine Synchronisation an zu zeigen.

Lange Rede kurzer Sinn, die Installationsroutine hat nicht den alten Treiber deinstalliert sondern sie war dabei ALLE Dateien auf dem System zu entfernen. Bootbar war das System darauf dann nicht mehr, der Windows Bootloader meinte etwas von 0x0000000f und ich müsse nun von einem externen Medium booten und die System-Reparieren Option ausführen.
Zum Glück hatte ich mir zuvor die Recovery-DVD's erstellt und konnte das System wiederherstellen. Die Daten waren leider alle weg und mussten aus Backups wieder hergestellt werden.

Wieder 5 Stunden meines Lebens die ich damit verschwendet habe mich mit unausgereifter proprietärer kommerzieller Software auseinander zu setzen, nur um während des "recover" dann feststellen zu müssen das meine Daten doch nicht mehr herzustellen sind.

Fazit:
Acer sollte da die Installationsdatei vielleicht doch nochmal prüfen, ich bin zumindest auf die Antwort des Supports gespannt...
Schmerzlich habe ich daraus wieder einmal gelernt, nie einem Software-Produkt zu trauen das aus dem Hause Microsoft kommt oder in irgendeiner Form darauf aufbaut oder davon abhängig ist. Es ist absolute Zeitverschwendung...

Edit (2010-06-22 12:11): Acer hat mein Ticket kommentarlos als "erfolgreich geschlossen" markiert. Ein neuer Treiber ist auf der Webseite offensichtlich noch online, dass wäre auch zuviel verlangt...